ProtAct erarbeitet eine systematische Vorgehensweise, die den Betreibern von Testgeländen und KRITIS (Kritische Infrastrukturen) als Handreichung dienen soll, effizient und wirksam ein an ihre Gegebenheiten angepasstes System zu gestalten.
Im Bereich Drohnenanwendung als auch im Schutz vor Drohnen ist eine Vielzahl von Herstellern und Dienstleistern am Markt tätig. Es gibt unterschiedlichste Ansätze, einerseits Schutz vor nicht-kooperativen Drohnen zu gewährleisten und andererseits neue Anwendungen zu ermöglichen.

Häufig werden die Themen jedoch getrennt betrachtet und Systeme bei ihrer Entwicklung nicht von vornherein als gemeinsame Einheit betrachtet. Zudem sind nicht alle Betreiber Kritischer Infrastrukturen und sensibler Anlagen wie Testgelände fachlich und finanziell in der Lage, eine solche ganzheitliche Systemplanung und -umsetzung in Eigenregie durchzuführen.